Presse

DOWNLOAD KUFA Pressebilder Mai 2018
DOWNLOAD KUFA Pressebilder April 2018

Mi 04.04. | Beginn 19:30, Einlass 19:00 | 12,- € (erm. 8,- €) | KT: 30% | Halle
Theater: TIN PIT - Im Nirgendwo einer fremden Stadt
Unerzählte Geschichten unwichtiger Menschen aufgeschrieben von Wasim Ghrioui
Kriegsbilder und Fluchtgeschichten dominieren seit über sechs Jahren das Syrienbild in den Medien. Fragen nach dem Leben vor der Revolution und vor dem Krieg sind aus dem öffentlichen Diskurs nahezu ausgeblendet. In „TIN PIT – im Nirgendwo einer fremden Stadt“ geht es um unerzählte Geschichten von Menschen aus einem geschmähten Viertel, einem Unort irgendwo mitten in Damaskus in der Zeit vor dem Krieg. In diesem Viertel ist der Autor und bildende Künstler Wasim Ghrioui aufgewachsen, der seit 2013 in Berlin lebt. In seinem zweiten Theatertext „TIN PIT“ erzählt er mit genauer Beobachtungsgabe und feiner Ironie Geschichten und Anekdoten der Bewohner seines Viertels: Von Tante Wahida und ihrem schafsgroßen Hahn, der mit seinem Gekrähe zur Konkurrenz für den Muezzin wird. Von seinem Vater, einem „Mann des Staates“, der sogar sein Brot an einem eigenen Schalter für Militärs kaufen geht. Von der feinen, alten Madame Loris, der einzigen Christin im islamisch strengen Viertel, die ihrem Enkel und seiner Freundin einen Liebesunterschlupf gewährt.

Für sein Regiedebut TIN PIT konnte Wasim Ghrioui den Film- und Theater-Schauspieler Paul Wollin gewinnen, der derzeit am Maxim Gorki Theater auf der Bühne steht und unter anderem in der hochgelobten Inszenierung VERRÜCKTES BLUT  in der Regie von Nurkan Erpulat zu sehen war. Sein Spiel wird mit musikalischen Klangbildern der syrischen Komponistin und Sängerin Dima Orsho vom Ensemble Rasif und der tschechischen Instrumentalistin und Komponistin Lenka Župková (Ensemble Megaphon) kongenial ergänzt. Sie verknüpfen in ihren Kompositionen traditionelle Lieder aus dem Mittelmeerraum mit Free Jazz, Elektronik und Sounds aus Damaskus. Die bildmächtige, visuelle Ausgestaltung von TIN PIT liegt in den Händen des Videokünstlers Matze Görig.


Mit: Mitgliedern der Ensemble Megaphon und Rasif sowie Gastkünstlern 
Schauspieler: Paul Wollin
Text und Regie: Wasim Ghrioui 
Komposition und musikalische Leitung: Dima Orsho, Lenka Župková 
Dramaturgie: Rolf C. Hemke 
Video:  Matze Görig  
Produktionsleitung: Lenka Župková 
Untertitel Arabisch:  Raman Khalaf 
Schirmherrin: Doris Schröder-Köpf - Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe
Kooperationspartner: Staatsoper Hannover, Musikland Niedersachsen 
Dauer: 90 min. ohne Pause 
Die Inszenierung wird in Deutsch mit arabischen Untertiteln aufgeführt

Die Produktion TIN PIT konnte mit Hilfe folgender Förderer realisiert werden:
MWK Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen, LAG Niedersachsen, Niedersächsische Sparkassenstiftung, Landeshauptstadt Hannover, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Rotary Hannover
www.ensemble-megaphon.com
zum FB-Event

Das multimediale Theaterstück TIN PIT findet am Mittwoch, 04. April in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Fr 06.04. | Beginn 20:00, Einlass 19:30 | 15,- € (erm. 12,- €) | Halle
Theater: Schmidt's Katzen
„Improshow“
Irgendwo zwischen Theater, Comedy und Live-Musik erschafft das Frauenensemble Schmidt's Katzen eine bunte Tüte absurder und alltäglicher Geschichten aus dem Stegreif. Unter vollem Kopf- und Körpereinsatz wird gesungen, getanzt, gereimt und fantasiert. Denn nur eins steht fest an diesem Theaterabend: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung.
Das ist ImproComedy auf höchstem Niveau, denn Schmidt's Katzen gehen ab.

Tickets unter: www.kufa.info/tickets



Das Impro-Theater Schmidt's Katzen findet am Freitag, 06. April in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, im Vorverkauf 14,40 Euro, ermäßigt 11,10 Euro.

Di 17.04. | Beginn 20:00, Einlass 20:00 | 10,- € (erm. 7,- €) | Halle
Theater: Vorzeigekind
von VOLL:MILCH // Monster Control District
Ein reales Szenario aus den 80er Jahren steht am Anfang unserer Auseinandersetzung: ein Arzt bewahrt ein totes Baby in einer Tiefkühltruhe auf, um dieses aufgetaut immer wieder gerade entbundenen Müttern zur Vortäuschung einer Totgeburt zu zeigen. Die lebenden Kinder werden dabei unter dem Deckmantel der katholischen Kirche an kinderlose Paare verkauft. Ausgehend von der Diskrepanz zwischen der Darstellung von verwaisten Heldenfiguren und Superhelden in der Populärkultur und der systematischen Verwaisung durch hunderttausendfachen Kinderraub in westlichen Staaten, fragen wir nach der (Selbst-) Darstellung der freien, demokratischen Gesellschaften. Wir fragen danach, was die westlichen Gesellschaften gerne vorzeigen, was gerne gesehen wird und was lieber nicht gezeigt und gesehen wird oder sogar aktiv unterdrückt und ausgeblendet wird.

Mehr Infos unter: vollmilch.me
Tickets über: www.theaterhaus-hildesheim.de/
Gefördert von: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Friedrich Weinhagen Stiftung


über VOLL:MILCH - eine Auswahl 2011 bis 2016 from VOLL:MILCH on Vimeo.


Mi 18.04. | Beginn 20:00, Einlass 20:00 | 10,- €, (erm. 7,- €) | Halle
Theater: Vorzeigekind
von VOLL:MILCH // Monster Control District
Ein reales Szenario aus den 80er Jahren steht am Anfang unserer Auseinandersetzung: ein Arzt bewahrt ein totes Baby in einer Tiefkühltruhe auf, um dieses aufgetaut immer wieder gerade entbundenen Müttern zur Vortäuschung einer Totgeburt zu zeigen. Die lebenden Kinder werden dabei unter dem Deckmantel der katholischen Kirche an kinderlose Paare verkauft. Ausgehend von der Diskrepanz zwischen der Darstellung von waisen Heldenfiguren und Superhelden in der Populärkultur und der systematischen Verwaisung durch hunderttausendfachen Kinderraub in westlichen Staaten, fragen wir nach der (Selbst-) Darstellung der freien, demokratischen Gesellschaften. Wir fragen danach, was die westlichen Gesellschaften gerne vorzeigen, was gerne gesehen wird und was lieber nicht gezeigt und gesehen wird oder sogar aktiv unterdrückt und ausgeblendet wird.

Mehr Infos unter: vollmilch.me
Tickets über: www.theaterhaus-hildesheim.de/
Gefördert von: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Friedrich Weinhagen Stiftung


über VOLL:MILCH - eine Auswahl 2011 bis 2016 from VOLL:MILCH on Vimeo.


Do 19.04. | Beginn 20:00, Einlass 20:00 | 10,- €, (erm. 7,- €) | Halle
Theater: Vorzeigekind
von VOLL:MILCH // Monster Control District
Ein reales Szenario aus den 80er Jahren steht am Anfang unserer Auseinandersetzung: ein Arzt bewahrt ein totes Baby in einer Tiefkühltruhe auf, um dieses aufgetaut immer wieder gerade entbundenen Müttern zur Vortäuschung einer Totgeburt zu zeigen. Die lebenden Kinder werden dabei unter dem Deckmantel der katholischen Kirche an kinderlose Paare verkauft. Ausgehend von der Diskrepanz zwischen der Darstellung von waisen Heldenfiguren und Superhelden in der Populärkultur und der systematischen Verwaisung durch hunderttausendfachen Kinderraub in westlichen Staaten, fragen wir nach der (Selbst-) Darstellung der freien, demokratischen Gesellschaften. Wir fragen danach, was die westlichen Gesellschaften gerne vorzeigen, was gerne gesehen wird und was lieber nicht gezeigt und gesehen wird oder sogar aktiv unterdrückt und ausgeblendet wird.

Mehr Infos unter: vollmilch.me
Tickets über: www.theaterhaus-hildesheim.de/
Gefördert von: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Friedrich Weinhagen Stiftung


über VOLL:MILCH - eine Auswahl 2011 bis 2016 from VOLL:MILCH on Vimeo.


Fr 04.05. | Beginn 20:00, Einlass 19:30 | 15,- € (erm. 12,- €) | Halle
Theater: Schmidt's Katzen
„Im Bilde“ - Katze trifft Kunst
Das Improtheater Schmidt's Katzen rückt sich ins Bild und schaut genau hin: Was geschah kurz davor? Wer versteckt sich im Hintergrund? Wer hat es nicht mit aufs Bild geschafft? Von Pop-Art bis Kalligrafie - nach allen Regeln der Kunst improvisieren Schmidt's Katzen Geschichten zu Gemälden, Fotos und Grafiken und sprengen den Rahmen.
Denn Katze schreibt sich mit großem K.

Das Improtheater Schmidt's Katzen findet am Freitag, 04. Mai in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist um 19:30, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, im Vorverkauf 14,40 Euro, ermäßigt 11,10 €.