Unser Programm

So | 29.11.2020 | 12:00
Workshop: Capoeira Workshop Day
Capoeira und Afro-Brasilianischer Kulturworkshop
Capoeira ist in seinen afro-brasilianischen Ursprüngen ein als Tanz getarnter Kampf, den die afrikanischen Sklaven in Brasilien entwickelten, um sich gegen ihre Unterdrücker zu behaupten. Die Capoeira vereint Kampf, Musik, Rhythmus und Tanz im gemeinschaftlichen Miteinander. Im Training lernen die Partizipierenden die Bewegungen ebenso wie das Spielen der Instrumente und die Lieder, damit also auch implizit die brasilianische Sprache. Die Lieder thematisieren den Alltag wie auch die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung im kolonialisierten Brasilien. Die Capoeiristas sprechen somit auch eine friedenspolitische Sprache: für Gleichberechtigung und ein friedliches und gewaltloses Miteinander. Es geht nicht um Wettbewerb oder darum, andere zu verletzen oder zu besiegen. Capoeira wird gespielt. Sie schult, das eigene Verhalten zu kontrollieren, stetig zu reflektieren und sich mit der anderen Person spielerisch auseinanderzusetzen.

Nicht zuletzt ist Capoeira eine Körperkunst, die es Menschen ermöglicht, sich tänzerisch auszudrücken und Körperkontrolle sowie akrobatische Fitness zu trainieren.

Einen noch lebendigeren Eindruck gibts auf unserer Website capoeira-angola-hannover.de/


Die Capoeira-Gruppe „Aldeia de Angola“ richtet am 28. und 29. November ein 2-tägiges, öffentliches Trainings- und Kultur-Wochenende in der Kulturfabrik Löseke aus. An beiden Tagen gibt es Capoeira-Angola-Training: Bewegung und Musik, afro-brasilianische Percussion, Musik- und Tanzunterricht aus brasilianischer Pop-Kultur sowie Mini-Workshops zur Afro-Brasilianischen Geschichte mit Sensibilisierung zu den Themen Rassismus und Gewaltfreie Kommunikation.



Wir freuen uns auf neue Leute, Neugierige und Interessierte. DIe Teilnahme ist auch für einzelnen Kurse möglich. Ob Anfänger*in oder Fortgeschrittene spielt keine Rolle.



Bitte um Beachtung: Eine vorherige Anmeldung bis 14.11 zum ist für die Umsetzung eines entsprechenden Hygienekonzepts zwingend erforderlich.



Infos, Anmeldung, Aktuelles gibt es hier:

Daniel: 017645982188

Laurin: 015156334389

instagram.com/aldeiadeangola

Zu den regulären KUFA-Öffnungzeiten wie auch bei Workshops und Veranstaltungen gelten unsere Hygienebestimmungen:
Der Veranstalter verpflichtet sich zur Einhaltung aller Hygieneregeln, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung (auch Workshops) in Kraft sind. Aufgrund dieser Bestimmungen haben alle Personen jederzeit einen Abstand von mindestens 1,50 m zu halten und ggf. vorhandene Abstandsmarkierungen auf dem Boden sind zu beachten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes entbindet nicht von der Abstandsregelung. Ein eigener Mund-Nasen-Schutz muss zur Veranstaltung mitgebracht und ordnungsgemäß getragen werden.
Der Veranstalter ist selbst verpflichtet bei Bedarf Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen. In der KUFA gibt es Waschgelegenheiten. Alle Türklinken sowie Sanitärbereiche werden regelmäßig desinfiziert. Alle Räume werden (ggf. während der Veranstaltung durch den Veranstalter) regelmäßig gelüftet. Ferner bitten wir Sie nur zu kommen, wenn Sie kerngesund sind, d.h. innerhalb der vergangenen 72 Stunden keine Erkältungssymptome, kein Niesen, kein Husten und kein Fieber aufzuweisen hatten. In Workshops und anderen Veranstaltungen hat der Veranstalter darauf zu achten, dass die Platzsituation gewährleistet, den Sicherheitsabstand einhalten zu können.
Eintritt:
Einlass: 12:00
Beginn: 12:00
Raum: Seminarraum
Veranstalter: Centro Cultural Aldea de Angola e.V.
Ab 18: nein