Nordstadt-Wandgalerie

Die NORDSTADT-WANDGALERIE ist ein Projekt der Kulturfabrik Löseke. Seit 2017 werden unter jährlich wechselnden Motti Fassaden, Mauern und kleinere Flächen in der Hildesheimer Nordstadt künstlerisch gestaltet. Das Projekt begreift sich als Anreiz und Plattform für Austausch, denn den Schaffensprozess der Kunst im öffentlichen Raum bestreiten Nordstädter*innen und professionellen Künstler*innen gemeinsam. Die Hildesheimer Nordstadt wird damit zu einem Ort gemeinschaftlicher Begegnung. Zu einem Ort, in dem Kommunikation, Mitgestaltung und Identifikation mit dem eigenen Lebensraum möglich sind. Nachdem die Nordstadt-Wandgalerie 2017 mit dem Projekt „Beautiful People“ startete, bereicherte auch das zweite Projekt „Fabelhaft – Fabulous“ im Jahr 2018 die Nordstadt-Wandgalerie um weitere Kunstwerke. 2019 wird es um „Innensichten“ gehen.

Aktuelles

Das neue Projekt 2019 „Innensichten“ wird eröffnet. Wir laden Sie und euch herzlich dazu ein, mit uns durch den neuen Galerieteil zu spazieren, die gestalteten Flächen zu erkunden und die Geschichten dahinter anzuhören.

15:00 Uhr: Der Eröffnungsrundgang beginnt am Hauptbahnhof, Ausgang Nordstadt. Auch bei schlechtem Wetter laden wir ein mit Schirmen und Regenjacken dabei zu sein. Vom Bahnhofsausgang Nord aus wird es zwei Routen geben: eine kurze für Flaneur*innen, eine lange für Schnellläufer*innen.

17:30 Uhr: Der Eröffnungsrundgang endet im Faserwerk am Ottoplatz, mit Sekt und syrischem Essen.

19:00 Uhr: Konzert mit Jazz und Hip Hop Beats von Hubert & Mehmet.

20:00 Uhr: Der Abend endet mit einem DJ-Live-Set von Max Luxus.

Hier geht’s zur Veranstaltung.

 

Innensichten (2019)

Unsere eigenen vier Wände sind Orte, die wir selbst gestalten. Hier sind wir umgeben von Dingen die wir lieben, die jeden Tag da sind und unser tägliches Leben begleiten. Manche von diesen Dingen nehmen wir nicht mehr wahr, sie sind alltäglich. Oder sie umgeben uns, obwohl wir sie eigentlich gar nicht mehr mögen. Vor der Tür wandelt sich unser Lebensraum. Er wird maßgeblich von anderen Menschen gestaltet und wir begegnen fremden Dingen, mit denen wir uns nicht identifizieren können. Was würde passieren, wenn wir den öffentlichen Raum aktiv mitgestalten und das, was uns wichtig ist von innen nach außen tragen? Wir wollen für und mit Nordstädter*innen und Künstler*innen gemeinsam fantasieren, kreieren, entwerfen und aus kleinen Puzzleteilen ein großes Gesamtwerk erschaffen.

Fabelhaft – Fabulous (2018)

Hasestr. 10 In der zweiten Runde der Nordstadt-Wandgalerie erklimmen nun unter dem Motto „Fabelhaft-Fabulous“  Fantasiewesen und Lieblingstiere weitere Fassaden der Nordstadt: Peinerstr. 41A., Hasestr. 10 und Hasestr. 13 sowie Bugenhagenstr. 27.

Bugenhagenstr. 27Es entstanden im Frühjahr 2018 über 300 Wesen und Tiere in inklusiven Workshops mit Kindern aus dem Kinder- und Jugendhaus Nord und mit Erwachsenen mit geistiger Beeinträchtigung. Es wurde sich dabei mit den Fragen beschäftigt: Welches Tier wäre ich am liebsten? Was kann ich besonders gut? Welche Eigenschaften von meinem Lieblingstier hätte ich auch in mir? Wo würde mein Tier in Hildesheim leben? Wie kann ich es malen oder zeichnen?

Hasestr. 13Über 40 Menschen aus der Nordstadt haben teilgenommen. Einige von Ihnen offenbaren freiwillig Ihre Geschichten zu ihren Lieblingstieren und erklären ihre künstlerischen Werke. Sie wurden dabei von Kevin Momoh in Portraits festgehalten.

 

Beautiful People (2017)

Im Projekt Beautiful People wurden vier Fassaden in der Hildesheimer Nordstadt gestaltet: Altes Dorf 31, Bischofskamp 51, Friedrich-Nämsch-Park und Sachsenring 3.

Friedrich-Nämsch-ParkDie Helden der Kindheit, persönliche Vorbilder, Menschen die einen Eindruck hinterlassen und die persönliche Entwicklung positiv beeinflusst haben – jeder Mensch hat seine kleinen oder großen Helden, ob Oma, der große Bruder, Django Reinhardt, Mandela oder Gandhi.

Altes Dorf 31Sie sind unsere Beautiful People und bildeten den Start für unsere Projektreihe Nordstadt-Wandgalerie. Die Beautiful People stehen für Mut und Stärke, Menschlichkeit und Herzenswärme, Disziplin und Loyalität und vor allem für den Zusammenhalt und das Miteinanderleben. Sie sind real oder fiktiv, man kennt sie persönlich oder sieht sie im Fernsehen. Fest steht: Es sind Personen, die man bewundert und an denen man sich orientiert, „denn wenn man kein Vorbild hat, weiß man nicht was man machen soll, wenn man groß ist.“ (André, 14 Jahre)

Bischofskamp 59Wir haben 24 Nordstädter*innen jeden Alters und allen erreichbaren Nationalitäten zugehört und brachten ihre Geschichten an die Wände der Nordstadt. Die Geschichten und Portraitfotografien von Jewgeni Roppel sind in einem Katalog zusammengefasst. Dieser ist in der KUFA oder dem Faserwerk erhältlich.

 

PRESSESPIEGEL

Kontakt

Ansprechpartner*in: Lina Czapla und Stefan Könneke

E-Mail: lczapla@kufa.info