Stadtkultur

Seit 2019 begreift die Kulturfabrik Löseke ihre Arbeit als soziokulturelles Zentrum unterteilt in drei Sparten: Die KUFA ist Fabrik für Musik, Bühne und Stadtkultur. Während Musik und Bühne eher klar definiert sind, ist die Kategorie STADTKULTUR neu und bedarf einer kurzen Erklärung. Die KUFA übernimmt die Durchführung und Organisation von soziokulturellen Projekten und Kulturfestivals. Hierbei erstreckt sich der Aktionsrahmen vornehmlich über die Stadt Hildesheim und ihre Region. Als STADTKULTUR verstehen wir die Projektarbeit, die wir als KUFA leisten. Und die Aktionen, die wir im städtischen Raum betreuen, organisieren oder unterstützen. All diese Projekte eint trotz ihrer unterschiedlichen Ausrichtung eine feste Gemeinsamkeit: Sie haben allesamt eine thematisch und stilistisch klar definierte Zielsetzung.

Aktuelle KUFA-Stadtkulturprojekte

Urban Places Reloaded Vol. 1 – Festival, Stadtwerkstatt, Diskussionsforum zur Gestaltung und Nutzung öffentlicher Räume und Zukunftsfragen für das Hildesheimer Stadtklima

 

 

 

 

Faserwerk – Projektraum, Coworking-Space, Nähwerkstatt, Second-Hand-Shop und Ort des (interkulturellen) Austauschs und Miteinanders am Ottoplatz

Nordstadt-Wandgalerie – Urban Arts Outdoor Gallery in der Nordstadt, Graffiti Kunst als Gemeinschaftsprojekt zwischen Anwohner*innen und (internationalen) Künstler*innen

Hildesheimer Wallungen – Kooperation mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Kunst- und Kulturfestival auf den Hildesheimer Wallanlagen

Preisgekürte Projektarbeit

Dass die soziale und kulturelle Effektivität der KUFA-Projektarbeit funktioniert, beweist unter anderem die Verleihung von insgesamt drei Bundespreisen. Der erste kam direkt vier Jahre nach der Gründung der Kulturfabrik Löseke. 1996 verlieh die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) den Preis für die generationsübergreifende Projektarbeit „Erzählte Bilder“. Hierbei ging es um die Bündelung von Erinnerungsgeschichten einzelner Personen unterschiedlichen Alters in einer Ausstellung. Schon ein Jahr später überreichte die Stiftung Lesen ihren Preis für Literaturprojekte an „Auslese“. Die bestimmt nicht letzte Auszeichnung erhielt die KUFA für das Kunstprojekt „INTERZONE“. Dabei wird das ehemalige deutsch-deutsche Grenzgebiet konsequent als Einheit dargestellt und künstlerisch bearbeitet. Die Bundeszentrale für politische Bildung verlieh der KUFA für dieses Projekt den „Einheitspreis – Bürgerpreis zur Deutschen Einheit 2006“.

Stadtkultur als Veranstaltungssparte

Innerhalb unseres Veranstaltungsprogramms begreifen wir alle Angebote als STADTKULTUR, die eine Bürger*innen-Beteiligung fördern wie Workshops und Bildungsangebote, außerhalb des KUFA-Standortes am Langen Garten stattfinden oder Angebote wie Märkte und Messen sind.

Dies sind die in der Sparte STADTKULTUR zusammengefassten Rubriken:
Markt * Speisen * Stadtkultur * TanzWorkshop 

Do | 11.11.2021 | 15:00
Stadtkultur: Offenes Faserwerk
Gemeinsames Arbeiten, Stöbern und Kennenlernen
Das Faserwerk öffnet seine Türen - immer montags und donnerstags von 15 bis 19 Uhr. Der Second-Hand-Bereich ist offen und es kann gestöbert werden. Auch das Offene Arbeiten findet wieder statt. Im Offenen Arbeiten kann die Nähwerkstatt frei für eigene Ideen genutzt werden. Gern helfen wir euch bei euren Projekten. Auch Nähanfänger*innen sind herzlich willkommen. Zwei Menschen können sich zum Arbeiten an die Tische und Nähmaschinen setzen - dort kann man auch die Maske abnehmen. Für das Offene Arbeiten lohnt es sich immer eine Voranmeldung per Mail zu schicken, auf Facebook zu schreiben oder vor Ort schonmal einen Termin auszumachen. Wir freuen uns über einen Besuch von euch - nicht nur im Laden, sondern auch auf dem Ottoplatz zwischen Blumen und auf Sitzbänken.

Corona Regeln:
Bitte Abstand halten und Maske tragen. Beim Offenen Arbeiten kann die Maske am Sitzplatz abgenommen werden.
Möglichkeiten zum Desinfizieren gibt es, gelüftet wird auch regelmäßig.
Eintritt: frei, Spenden erwünscht
Einlass: 15:00
Beginn: 15:00
Raum: Faserwerk
Veranstalter: KUFA
Ab 18: nein